Universität Paderborn

Die Campusuniversität

© Foto: Johannes Pauly

Die Universität Paderborn orientiert sich an der Leitidee der „Universität der Informationsgesellschaft“. Die starke Informatik und deren Anwendungsfelder sowie die interdisziplinäre Durchdringung vieler Disziplinen durch informationstechnologische Aspekte bilden für diese Ausrichtung zwar eine hervorragende Grundlage; die Universität will aber mehr erreichen: Sie möchte die naturwissenschaftlich-technische Entwicklung der Informationsgesellschaft vorantreiben, sie kritisch begleiten, gleichzeitig den Blick für die beständigen Werte unserer Kultur öffnen, aber auch die sich in der Informations- oder Wissensgesellschaft bietenden Chancen nutzen.

Das Lehr- und Forschungsprofil umfasst in den fünf Fakultäten ein breit gestreutes Fächerspektrum in den Geistes-, Wirtschafts-, Natur- und Ingenieurwissenschaften. In mehreren Bereichen bietet die Hochschule gestufte Abschlüsse an, in denen die Grade Bachelor und Master vergeben werden. Mit etwa 20.000 Studierenden bietet die Campus-Universität einen überschaubaren Rahmen und gute Studienbedingungen.

Kurzporträt der Fakultät Wirtschaftswissenschaften

Die Fakultät für Wirtschaftswissenschaften der Universität Paderborn ist eine moderne dynamische Lern- und Forschungseinrichtung mit rund 4.000 Studierenden, 41 Professorinnen und Professoren sowie ca. 170 Personen des weiteren wissenschaftlichen Personals in Lehre und Forschung.
Unser Ziel ist es, aktuelle Erkenntnisse aus der Forschung in der Lehre zu vermitteln und das Fach durch Forschung aktiv zu entwickeln. In der Fakultät ist sowohl die traditionelle als auch die moderne Wirtschaftswissenschaft im Rahmen von Betriebswirtschaftslehre, International Business Studies, Wirtschaftsinformatik, Wirtschaftspädagogik und Economics breit vertreten. In  Wirtschaftsrecht, Statistik und Wirtschaftsenglisch werden weitere wichtige Schwerpunkte angeboten. Insbesondere liegt unser Fokus auf Wirtschaftswissenschaft der Wissens- und Informationsgesellschaft. Ein Zeichen dafür ist, dass die Departments Wirtschaftsinformatik und Wirtschaftspädagogik eine in Deutschland ungewöhnliche Breite besitzen. Unsere Forschung und Lehre sind international ausgerichtet und bereiten Absolventen für die heutige globale Wirtschaft vor. Wir bieten unseren Studierenden eine Vielzahl etablierter Austauschprogramme an ausländischen Universitäten an. Wir begrüßen jährlich eine Reihe von Studienanfängern, die aus allen Teilen der Welt zu uns kommen, und laden regelmäßig Gastprofessoren aus dem Ausland ein.

Kurzporträt des Departments Wirtschaftsinformatik

© Foto: Reinhardt Hardtke

Die Digitalisierung transformiert alle Bereiche unserer Gesellschaft. Im Department Wirtschaftsinformatik erforschen wir sozio-technische Informationssysteme im digitalen Wandel – von digital vernetzten Menschen über digitale Organisationen bis zu digitalen Märkten.

Als eines der größten Wirtschaftsinformatik-Institute in Deutschland erforschen wir, wie neue Informationstechnologien zu wirtschaftlichem und gesellschaftlichem Fortschritt beitragen können. Wir betrachten uns als Vordenker der digitalen Gesellschaft und forschen mit dem Ziel, unsere digitale Zukunft verantwortungsvoll und nachhaltig zu gestalten. Neben Exzellenzprojekten der Grundlagenforschung (z.B. SFB 901 On-the-fly-Computing) arbeiten wir in anwendungsorientierten Forschungsprojekten mit Unternehmen und öffentlichen Institutionen zusammen (z.B. SICP, it’s OWL). In EU-Projekten und internationalen Netzwerken (z.B. ERCIS) forschen wir gemeinsam mit führenden Personen und Institutionen weltweit. Eine Vielzahl von Veröffentlichungen und Auszeichnungen in international renommierten Fachzeitschriften und Konferenzen belegen die Exzellenz unserer Forschung.