Track 16

WI2023 – Track: Digital Industry and Retailing

Track description

Der Handel sieht sich vielen Herausforderungen gegenüber. Die allgegenwärtige Konkurrenz für die stationären Händler in Form von Amazon und Co. führt zu tendenziell sinkenden Umsätzen. Dabei muss auch der stationäre Händler sich im Multi-Channel und Omni-Channel gut aufstellen, muss sich zu Dienstleistern und Plattformanbietern weiterentwickeln und die elementaren Technologiekonzepte des digitalen Zeitalters berücksichtigen, um auch zukünftig wirtschaftlich handeln zu können. Das wirft die Frage nach dem optimalen Geschäftsmodell im Handel auf: nur digital, nur stationär, welche Mischform? Ist der mittelständische Händler allein überlebensfähig, oder muss er, um überleben zu können, in Kooperationen, in Dezentralisierung oder Zentralisierung denken? Dies können „physische“ Kooperationen sein (Genossenschaften) oder „virtuelle“ (Einbindung in die Plattformökonomie), “horizontale” (Zusammenschluss mit anderen Händlern) oder “vertikale” (Einbindung anderer Player in der Lieferkette). Welche digitalen Skills werden in der Belegschaft zukünftig benötigt? Was soll die zukünftige Touchpoint-Management-Strategie sein, und wie wird der Kunde zukünftig zufriedengestellt? Was sind neue Innovationen, durch die dem Kunden Vertrauen entgegengebracht wird?

In diesem Track sind konzeptionelle, empirische und gestaltungsorientierte Beiträge willkommen, die die Auswirkungen von digitalen Technologien auf die Zukunft des Handels analysieren, erklären oder vorhersagen. 

Track Topics

  • Handelsstrategien im digitalen Zeitalter
  • Innovative Geschäftsmodelle des Handels
  • Multi-Channel und Omni-Channel
  • Service- und IT-Integrationsstrategien
  • elementare Technologiekonzepte
  • Händler in der Plattformökonomie
  • Smart-City-Konzepte für Handelsunternehmen
  • Horizontale und vertikale Integration
  • Touchpoint Management
  • Trusted retail innovation
  • Customer Success Management
  • Digital Skills für Handelsorganisationen

Track Chairs

Prof. Dr. Dr. h.c. Dr. h.c. Jörg Becker

Westfälische Wilhelms-Universität Münster

Jörg Becker ist Lehrstuhlinhaber, Direktor des Instituts für Wirtschaftsinformatik der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster und Geschäftsführender Direktor des European Research Center for Information Systems (ERCIS), einem internationalen Verbund von Wirtschaftsinformatik-Forschungseinrichtungen. Seine Forschungsschwerpunkte sind Handelsinformationssysteme, eGovernment, Daten- und Prozessmanagement sowie Führungsinformationssysteme. Er begleitet eine Reihe von Handelsunternehmen bei der Softwareauswahl und –einführung von Warenwirtschafts- und Business Intelligence-Systemen. Jörg Becker hat in führenden internationalen Zeitschriften veröffentlicht, war Co-Chair der ICIS 2013 und der ECIS 2015 sowie Program Chair und Track Chair wichtiger internationaler Konferenzen. Von 2008 bis 2016 war er Prorektor der Westfälischen Wilhelms-Universität und in dieser Funktion verantwortlich für alle IT-Systeme der Uni.

Prof. Dr. Reinhard Schütte

Universität Duisburg-Essen

Reinhard Schütte ist Professor für Wirtschaftsinformatik und integrierte Informationssysteme an der Universität Duisburg-Essen. Er studierte und promovierte an der Universität Münster, war als Wissenschaftlicher Assistent an der Universität Essen, vertrat den Lehrstuhl für Industrielles Management an der Universität Koblenz und habilitierte in Münster. 2013 wurde er an der Zeppelin Universität Professor für Informationsmanagement und Handelsinformationssysteme und seit 2015 hat er einen Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik an der Universität Duisburg-Essen. Professor Schüttes Forschungsinteressen orientieren sich prozessorientiert von der Wirkung von System mitsamt ihrer Akzeptanz über das Management von Anwendungssystemen bis hin zur ganzheitlichen Transformation von Unternehmen im Zuge der Digitalisierung. Die inhaltliche Ausprägung der Forschungsarbeiten erfolgt i.d.R. mit einem Bezug zur Domäne des Handels, in der er ein ausgewiesener Experte ist. Er ist Autor und Co-Autor von mehr als 100 Publikationen. Neben seiner wissenschaftlichen Laufbahn war Professor Schütte als Vorstand und Aufsichtsrat in großen und mittelständischen Handelskonzernen tätig und verantwortete u.a. eines der weltweit größten IT-Transformationsprojekte im Handel.

Prof. Dr. Axel Winkelmann

Julius-Maximilians-Universität Würzburg

Axel Winkelmann ist Inhaber des Lehrstuhls für BWL und Wirtschaftsinformatik an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg. Er forscht und lehrt rund um die integrierte Organisations- und Anwendungssystemgestaltung und berät und begleitet zahlreiche Unternehmen bei der Auswahl und Einführung von Unternehmenssoftware und neuer, mit dem Unternehmensdatenfundament verknüpfter Geschäftsmodelle. Der Lehrstuhl verfügt über ein eigenes Forschungslabor mit rund 30 Unternehmenssoftwaresystemen aus dem Umfeld ERP und WWS und veröffentlicht Forschungserkenntnisse rund um die Softwaregestaltung z.B. im Kontext von KI oder Blockchain-Ansätzen.

Dr. Ann-Kristin Cordes

Westfälische Wilhelms-Universität Münster

Ann-Kristin Cordes ist Postdoktorandin am European Research Center for Information Systems (ERCIS) an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster, Deutschland. Sie promovierte an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster, Deutschland. Ihre Forschung konzentriert sich auf das Verständnis und die Gestaltung von datengetriebenen Innovationen und digital Upskilling in Handelsunternehmen. Sie hat Erfahrung in der Organisation eines Tracks auf verschiedenen Konferenzen: ECIS 2022, CBI 2021 & 2020. Sie war als AE für mehrere verschiedene Tracks auf Konferenzen tätig: ECIS 2021 & 2020, WI-Tagung 2019, 2020 & 2021, ICIS 2019. Ihre Reviews wurden auf der WI-Tagung 2019 mit einem Best Reviewer Award ausgezeichnet.


Associate Editors

  • Hans Peter Rauer, FH Bielefeld
  • Michael Rosemann, Queensland University of Technology, Australia
  • Ralf Plattfaut, FH Südwestfalen
  • Maike Greve, Universität Göttingen
  • Christoph Peters, Universität St. Gallen
  • Susanne Strahinger, TU Dresden
  • Isabel Ramos, University of Minho, Portugal
  • Kai Spohrer, Frankfurt School of Finance & Management